Startseite Bild der Woche Events Viper History Technik Club Impressum FotogalerieNewsTeilebörse
>

Events - 2005 - Augsburg

Drive and Fun-Event in Augsburg vom 3. - 5. Mai 2005


Die Anreise gestaltete sich leider nicht für alle der 13 gemeldeten Fahrzeuge und Teilnehmer unproblematisch. Alle Teilnehmer, die über die A8 aus Richtung Stuttgart anreisten, hatten mit Stau und stop and go zu kämpfen. Meine Silberschlange schmiss nach ca. 50 km die Riemenscheibe der Servopumpe aus dem Motorraum (Snakes mögen keine Plastikteile am Motor!) - nichts ging mehr. Ja - ADAC anrufen, 1 Stunde warten und Heimfahrt auf dem Transporter. Daheim angekommen, wurde das Gepäck schnell aus der Viper in den 2 Tage jungen Gallardo umgeladen und los ging es wieder in Richtung Laimering in der Hoffnung, dass die anderen 12 Schlagen vorübergehend für das Wochenende einen Stier tolerieren würden. Bei der Anfahrt hatte der Stier noch große Mühe, das vom Viperfahrer gewöhnte Tempo zu akzeptieren. Nur unter lautem Gebrüll (Auspuffsound) ertrug er den Druck des rechten Fußes des Fahrers (besonders das Anfahren fiel ihm immer wieder schwer).

Das größte Pech hatte Jürgen, dessen Schlange in das Ende eines Staues biss. Gott sei Dank ist dem Jürgen selbst dabei nichts größeres passiert. Leider war für ihn die Anreise damit zu Ende. Wir wünschen Jürgen alles Gute und hoffen, dass seine Schlange bald wieder fit ist.

Der Freitagabend wurde im Biergarten im Gasthof Karl Asum bei schönem Wetter, gutem Essen und durstlöschenden Getränken in lustiger Runde verbracht.


Am Samstag war um 8:30 Uhr nach dem Frühstück Abfahrt zum ADAC Fahrsicherheitszentrum. Dort angekommen, wurde der Schlangenhaufen + 1 Stier in zwei Gruppen für die Übungen aufgeteilt. Zuerst mussten wir allerdings noch etwas Theorie im Seminarraum über uns ergehen lassen und die Sicherheitsbelehrung unterschreiben.

Nun ging es in zwei Gruppen endlich zur Praxis. Brems-, Lenk- und Schleuderübungen waren angesagt. Die Übungen konnten mit mehr oder weniger Erfolg der einzelnen Teilnehmer absolviert werden. Egal - das Gefühl fürs Fahrzeug wuchs bei allen Teilnehmern. Dies war bei den Schleuder- und Driftübungen bestens zu sehen. Nur der Stier hatte seine Probleme - erst störte die Elektronik (ESP) und nachdem dieser Nachteil beseitigt war (ESP aus), mochte er nicht so recht anfahren. Unter Gebrüll und rauchender / brennender Kupplung legte er ständig Protest ein. Auf der Schleuderplatte konnte er es sich nicht verkneifen allen zu zeigen, dass seine vier Hufe (Pneus) neu waren. Er klebte wie ein Radiergummi auf der Teflonbeschichtung des Parkurs, selbst die LKW-Einstellung (Vorwarnung durch Instruktor) warf ihn nicht aus der Bahn. Zum Thema Reifen und Altersbestimmung der Reifen hörten wir bei einer weiteren Theoriestunde etwas. Nach dem alle das Alter der Reifen auf der eigenen bzw. gemeinsam bei einer anderen Viper bestimmt hatten, ging es auf den kleinen (1. Gang) Rundkurs (Track Test Strecke aus Motorvision). Trotz der engen Strecke ließen einige die Fahrzeuge um die Kurven fliegen. Der Übermut von Jens mit seinen Vorderreifen im Ruhestand (6 Jahre alt) wurde mit einer Bauchlandung im Kiesbett geahndet. Wir konnten seine Schlange gemeinsam und unter Hilfestellung des Instruktors (Schleppfahrzeug) befreien und hoffen, dass keine größeren Schäden entstanden sind.

Am Schluss des Fahrsicherheitstrainings erhielt jeder Teilnehmer und Beifahrer eine Urkunde als Erinnerung.

Um 16:30 Uhr war die Rückfahrt zum Hotel, für einige Schlangen der Schonwaschgang und für die Teilnehmer eine Erfrischung in der Wirtschaft angesagt. Das Abendessen ? la carte ab 19:00 Uhr stärkte die Teilnehmer für den weiteren lustigen und Viperclub geprägten Rahmen.

Am Sonntagmorgen ging es nach dem Frühstück ans Verabschieden - einige Teilnehmer mussten eine lange Heimfahrt (der Stier hatte 600 km, brüllt immer noch) antreten.

An dieser Stelle noch ein herzliches Dankeschön an Bine für die perfekte Organisation des Treffens und einen speziellen Gruß an Jürgen "wir fühlen alle mit Dir".

Bis zum nächsten Mal, Peter

mehr Bilder

© Viperclub Deutschland