Startseite Bild der Woche Events Viper History Technik Club Impressum FotogalerieNewsTeilebörse
>

Events - 2015 - Winterevent
 

Winterevent KTM X-Bow 10.01./15.02. 2015


Immer wieder mal von den Clubmitgliedern gewünscht hat es bisher noch nie geklappt mit einem Winter-Event des Viperclubs (freilich ohne Viper) jedoch wollte man einfach die Leute mal wieder sehen da die Wartezeit bis zum April viel zu groß ist. Rainer und Razoon Racing sei Dank !! KTM X-Bow fahren im Winter Drift on Snow and Ice. Zwischen der zündenden Idee und kaum 48 Stunden später hatten wir schon zehn Mitglieder die mitfahren wollten. Rainer hat alles organisiert Vorreservierung beim Veranstalter und ein Hotel in Saalfelden das uns mitten in der Skisaison für ein Wochenende noch 10 Zimmer reserviert hat. Die mit Abstand längste Anreise in der Geschichte des Viperclubs wird wohl für immer Thomas haben, kommt er doch direkt aus USA am Samstag am Flughafen an und wird dann von Guido abgeholt und mit dem Rainer Taxi nach Saalfelden gebracht. Das nenne ich mal Begeisterung für den Club. So war es zumindest geplant für den 10. Januar 2015. Das Thomas dann doch seinen Jetlag zu Hause ausschlafen konnte hatte er einer extrem warmen Luftströmung die genau an diesem Wochenende durch Saalfelden wehte zu verdanken. Hat es bei unserer Anreise am Freitag schon etwas geregnet so sah es  am Samstagvormittag nicht besser aus und dann beim Frühstück kam der Reihe nach auf jedem Handy die Hiobsbotschaft. Razoon sagt das X-Bow Event in Saalfelden wegen Schneemangel ab. Diejenigen die erst am Samstag anreisen wollten hatten so quasi Glück und konnten  sich zumindest die Anfahrt sparen. Für die Zimmer galt dies leider nicht, das war ja quasi ein No Show. Nicht nur weil er das Zimmer sowieso zahlen hätte müssen sondern auch weil ich einen Satz Viperreifen für ihn dabei hatte kam Rainer und Guido mit dem Auto doch noch nach Saalfelden quasi eine Anreise über 500 km für ein warmes Vier Gänge Menü am Abend, zugegeben sehr lecker aber extrem teuer :-). Pünktlich zu unserer Abreise hat es dann am Sonntag Nacht geschneit was es konnte und die ganze Landschaft war wieder mit Puderzucker überzogen inklusive der X-Bow Event Strecke.

Jetzt ging es darum einen Ersatztermin zu finden der dann auch noch nicht in Saalfelden war und natürlich wiederum ein Hotel zu finden und zu schauen ob alle die sich jetzt angemeldet hatten auch in vier Wochen wieder dabei sein konnten. Tatsächlich es hat geklappt alle Teilnehmer bis auf Thomas hatten auch am 15. Februar wieder Zeit um bis nach Mauterndorf zu fahren und dort an einem hoffentlich Schnee sicheren X-Bow Event teil zu nehmen. Und ja, es hat geklappt bei strahlend blauem Himmel und bestes Schneelage trafen alle in Mauterndorf ein. Der Samstagabend in der Bar wurde dazu genutzt die Track Events des Jahres zu planen und den Ramazotti Vorrat etwas zu dezimieren. Sonntag früh ging es dann  um 8:30 Uhr los. Nach einer kurzen Einweisung in die Eigenheiten des X-Bow und den dezenten Hinweis dass alles was wir während der Fahrt zerstören auch bezahlt werden muss (inklusive einiger kleiner Preisbeispiele die meist vierstellig waren für vorrangig defekt gehender Teile). Neben einigen anderen waren wir alle in der zweiten Gruppe.  Nach einiger Wartezeit ging es dann endlich los und ich durfte mich ohne Schuhlöffel auf die Beifahrerseite des X-Bow klemmen. Ich sollte 17 Minuten Beifahrer sein bevor ich dann endlich selber ans Steuer durfte. Schon nach den ersten zwei Kurven merkte ich, dass mein Fahrer aus der ersten Gruppe wohl ein extrem ambitionierter Niki Lauda Imitator war. Es kam wie es kommen musste, mein Fahrer überschätzte seine Fähigkeiten und wir landeten neben der Strecke. Wir gingen zwar nicht in Flammen auf saßen aber gefühlte 10 Minuten bis der Abschleppdienst kam. So lange war  für die anderen gelb Licht Phase. Prima !! Dann mussten wir natürlich auch wieder  raus an die Box um zu sehen ob er etwas beschädigt hat noch 2 Minuten verblödelt. Von den 17 Minuten bin ich glaube ich maximal 3 Minuten als Beifahrer auf der Strecke gewesen. Naja als ich mich dann endlich auf der Fahrerseite in den Schalensitz klemmen durfte war dann schon wieder alles gut. Mit der im Verhältnis zum Fahrzeuggewicht enormen Motorleistung konnte man auch mit den montierten Spike Reifen den X-Bow ganz leicht ins driften bringen. 2-3 Runden etwas langsam aber dann, ging es Runde um Runde immer besser. Der Spaßfaktor war enorm groß nur die gezeitete Runde fühlte sich eher an wie ein Eiertanz den man sollte ja versuchen möglichst nicht zu rutschen um eine optimale Zeit zu erreichen. Die Zeit verging wie im Flug und wir alle hofften auf eine Position auf dem Siegertreppchen. Es hat gedauert und gedauert bis endlich die Zeiten ausgewertet wurden  und leider waren dann doch noch ein paar Fahrer dabei die schneller waren wie wir. Keiner  aus dem Club hat auch nur annähernd einen ordentlichen Platz gemacht. Nichtsdestotrotz ein spaßige Winter-Event. Alle waren gut gelaunt uns setzten sich in ihre Autos und fuhren wieder nach Hause.

 Danke Rainer dass Du dieses tolle Event organisiert hast.

Holger



 Bilder







© Viperclub Deutschland