Startseite Bild der Woche Events Viper History Technik Club Impressum FotogalerieNewsTeilebörse
>

Events - 2014 - Imola 2014


Trackday Imola  18.Oktober 2014

Immer wieder haben wir von den Mitgliedern gehört sie möchten mal auf die Rennstrecke. Daher hat Rainer dieses Jahr zwei Rennstrecken Events organisiert. War schon SPA mit nur fünf Fahrzeugen relativ schlecht besucht so ist jetzt Imola als Jahresabschluss Event mit drei Fahrzeugen auch nicht sehr überzeugend. Rainer fuhr weil er das organisiert hat, Daniel weil er sowieso immer dabei ist und ich, damit wenigstens der Vorstand vertreten ist. Im Vorfeld gab es noch Terminprobleme, erst war der Freitag geplant dann hat die Rennstreckenleitung auf Samstag umgestellt um Wochen später wieder auf Freitag zurückzustellen. Somit fuhr ich dann am Donnerstag um 8:00 Uhr los um mich kurze Zeit später in Holzkirchen mit Daniel zu treffen. Zügig ging es weiter bis Kufstein um dann ganz zivil mit Tempo 100 durch Österreich zu fahren. Wir kamen gut voran und wären auch gegen circa 15:00 Uhr in Imola gewesen. Gewesen, wenn nicht 10 km vor Imola sich die Reifendruckkontrollanzeige bei mir gemeldet hätte. Low Tire, kurz das Lenkrad losgelassen ja verdammt! die Viper zog nach rechts. Also rechts raus auf den Parkplatz ausgestiegen.... und ja vorne Rechts  pffffff. Habe ich mir doch tatsächlich mitten auf der italienischen Autobahn nach 790 km eine Schraube oder was auch immer in den Reifen gefahren. Das Teil war nicht mehr da nur noch das Loch aus dem die Luft kam. Also gut zur Notrufsäule.
15 Minuten später kam der Autobahn Service, er war sehr nett und freundlich konnte aber leider nur italienisch, aber der platte Reifen war ja nicht zu übersehen. Er organisierte dann einen Abschleppdienst der kurze Zeit später eintraf. Es war ja klar dass ein tiefes Fahrzeug nicht so einfach auf einen Abschleppwagen zu ziehen ist und schon gar nicht wenn der Reifen vorne auch noch platt ist. Der Fahrer hat sich sehr bemüht mit Hilfe etlicher Hölzer, etlichen vor und zurück Manövern und immer wieder verändernde Lage der Hebebühne haben wir es doch geschafft! die Viper war auf dem Abschlepper. Und wie vorher, der Kollege verstand italienisch, nicht sehr viel mehr. Gut, wir fuhren in seine Werkstatt.

Nächstes Problem der Wagenheber passt nicht unter die Viper, auch dies hat sich auch mit Hölzern lösen lassen und Sie haben den Reifen abmontiert. Es war ja klar das kein Ersatzreifen zu beschaffen war also versuchte ich ihm zu erklären dass er den Reifen flicken solle, das hat leider so nicht ganz geklappt. Da habe ich mich erinnert das ja Kathi italienisch kann und hab sie schnell mal in der Schweiz angerufen -> vielen Dank dafür dass du vermittelt hast Kathi auch wenn es schwer war den Kollegen davon zu überzeugen dass er nicht wie er glaubte für jedes Auto innerhalb 24 Stunden einen Reifen besorgen kann.

Sie haben dann doch den Reifen geflickt und nachdem ich noch mal auf das Auswuchtgerät gedeutet hatte auch ausgewuchtet, montiert haben Sie dann das mit einem Radkreuz ohne Drehmomentschlüssel. Ich habe einfach nichts gesagt, 250 ? für abschleppen und Reifenreparatur bezahlt bin weggefahren und ein paar Meter weiter wieder stehen geblieben. Drehmomentschlüssel raus und Rad nachgezogen. Somit waren wir dann erst gegen 18 Uhr um Hotel. Das Abendessen war dann wenigstens wieder einwandfrei, leckeres Steak, günstiger Preis prima. Frühstück früh um sieben im zwölften Stock des Hotels und ab zur Rennstrecke. Zumindest ab zur Rennstrecke für die beiden anderen, ich hab mich ehrlich gesagt nicht getraut einen geflickten Reifen zu fahren und ich wollte auch noch 800 km wieder nach Hause. Somit hatte ich einen schönen Zuschauer Tag an der Rennstrecke. Ich konnte sehen wie Rainer ganz locker mit den GT3 mithalten konnte und konnte dann auch später noch Daniels Frontspoiler  bewundern der bei der Schikane eine Abkürzung gefunden hatte ....  die aber leider nicht ganz Vipertauglich war.
Rainer hatte dann auch noch Probleme mit dem Luftdruck, aber der Reifendienst vor Ort hatte ihm ein neues Ventil eingebaut damit war die Sache gut. Gegen Mittag hatte dann die erste Tankstelle schon kein V Power mehr. Der Tag war im Ganzen gesehen super schön die Strecke ist scheinbar klasse, wir haben beschlossen nächstes Jahr wieder zu kommen. Den Abend haben wir dann wieder im gleichen Restaurant verbracht und zurück im Hotel eine sehr sehr freundliche Überraschung nach der ersten Runde Ramazotti erhalten. Der Nachtportier hat uns die restliche halbe Flasche geschenkt mit einem Kübel Eis. Am nächsten Morgen nach der Verabschiedung die letzte Überraschung für dieses Event, Rainer rief mich an... kommst du mal in die Tiefgarage ich habe einen Platten. Gott sei Dank war nur das Ventil nicht ganz dicht wir haben aufgepumpt Rainer hat meinen Luftdruckkompressor zur Sicherheit mitgenommen und ist ohne Probleme über die Dolomiten nach Hause gekommen. Daniel und ich haben noch einen kurzen Zwischenstopp von Samstag auf Sonntag am Gardasee sozusagen als Abschluss Abschluss Abschluss Event gemacht. Die sonntägliche Heimfahrt lief problemlos nicht ohne auch noch einen Zwischenstopp für Richard gemacht zu haben um das neue Hotel für das nächste Dolomiten Event
2015 zu testen. Ganz klar das Hotel hat den Test bestanden, leckeres Essen, tolle Zimmer, super Ausblick. Ich hab mich schon mal angemeldet für die Dolomiten 2015. Wie schon geschrieben nächstes Jahr wollen wir wieder nach Imola fahren es wäre schön wenn uns dann der eine oder andere dann doch begleiten möchte. Ich wünsche euch eine gute viperlose Zeit und bis zum Event Fahrsicherheit 2015.

Holger

Bilder








© Viperclub Deutschland