Startseite Bild der Woche Events Viper History Technik Club Impressum FotogalerieNewsTeilebörse
>

Events - 2013 - Schlüsselfeld

FAHRSICHERHEITSTRAINING Schlüsselfeld 19.-21. April 2013

Zum diesjährigen Fahrsicherheitsevent traf sich der Viperclub Deutschland e.V. mit 12 Schlangen wieder auf dem Fahrsicherheitsgelände des ADAC in Schlüsselfeld.
Nachdem im letzten Jahr sowohl Hotel als auch ADAC Gelände für gut befunden wurde kam es zu diesem Fahrsicherheit ADAC reloaded.
Am späten Freitagnachmittag und Abend trafen dann so langsam alle Teilnehmer im Hotel ein. Wie fast immer kamen manche später als erwartet, weil die Würzburger Autobahn immer für einen Stau gut ist. Das tat der Stimmung aber keinen Abbruch und alle konnten einen entspannten Abend bei einem a la carte Abendessen im Hotel genießen.  An diesem Abend waren die Steaks auch nahezu alle gleich groß und lecker. Warten wir mal den Samstag ab. Wie schon fast immer konnten wir unseren Starfotografen Daniel dazu verpflichten Fotos von der Veranstaltung zu schießen. Herzlich Dank an dieser Stelle noch einmal an Daniel für die Mühe.
Das Wetter war zwar nicht eitel Sonnenschein, aber immerhin konnten wir ohne Regen am Samstagmorgen nach Schlüsselfeld fahren. Perfekt wie die meisten Events geplant sind,  hielt das Wetter am Samstag auch exakt bis zum Ende der Veranstaltung.

Auch fand mal wieder ein neuer Viper Besitzer seinen Weg zu uns und zum alljährlichen Sicherheitstraining. Toll, dass es dir so gut gefallen hat, dass wir dich später als Mitglied aufnehmen konnten. Herzlich willkommen im Club Georgios.

Alle Teilnehmer waren bester Laune und so wurde schon bei der Vorstellungsrunde viel gelacht ohne den Ernst  (der war auch dabei)  des Events aus dem Auge zu verlieren. Nachdem wir nur 12 Schlangen waren gab es auch nur eine Gruppe und einen Trainer. Dass ein Fahrsicherheitstrainer etwas Auto affiner ist als der Durchschnittsbürger setzt man denke ich voraus, aber unser Trainer war noch viel mehr. Er interessierte sich wirklich für unsere Schlangen und wusste auch über die Eigenarten der Fahrzeuge Bescheid. Schon an dieser Stelle ein ausdrückliches Lob und herzlichen Dank für den tollen Tag an unseren Trainer.

Der Vormittag verging wie im Flug mit "wedeln" auf trockener und nasser Strecke, Bremsübungen vor plötzlich auftretenden Hindernissen sowie ausweichen aus verschiedenen Geschwindigkeiten vor diesen. Dank neuen Caterings war auch das Mittagessen hervorragend. Frisch gestärkt ging es dann zum absoluten Highlight des Tages. Den Handlingskurs. Auf vielfachen Wunsch wurde diese Option fix und zeitlich sehr großzügig mit in den Tagesablauf eingebaut. Da ja ein Fahrsicherheitstraining nicht auf die Erzielung von Höchstgeschwindigkeiten ausgelegt sein darf, hatte sich unser Trainer eine besondere Art von "Wettbewerb" einfallen lassen. Eine Gleichmäßigkeitsfahrt. Wir sind also alle mehr als 24 Runden auf dem Kurs gefahren und wurden im fliegenden Wechsel nach jeweils 12 Runden auf Zeit gestoppt. Ziel war es nicht der Schnellste, sondern  der Gleichmäßigste zu sein. Also wenn möglich nach 12 Runden die absolut gleiche Zeit zu fahren. Diese Ziel hat unser Vize Roland mit absoluter Präzision erreicht. Auf die zehntel Sekunde genau die gleiche Zeit. Perfekt! Gratulation Roland!
An dieser Stelle herzliche Dank an Karo die hier als Co Trainerin die Zeiten nahm und die einzelnen Fahrer per Namen benennen konnte.
Nach so viel Fahrspaß war die letzte außergewöhnliche Übung Fahrdynamik fast schon normal.
Die hydraulische Dynamikplatte lenkt das Heck des Fahrzeugs beim Überfahren aus und der Fahrer muss sein Fahrzeug wieder "einfangen". Selbst erfahrene Fahrer haben damit das ein oder andere Problem, aber unser Trainer wusste ja um unsere "Schwächen" und hat die Platte so eingestellt das jeder auch mal zu einem Erfolgserlebnis kam.

Alle Teilnehmer waren sich einig ein super Tag und ein tolles Training. Pünktlich zu Eventende und zur Übergabe der Urkunden begann es dann auch zu regnen.
Zurück ins Hotel, frisch machen und Abendessen. Leider hatte der Koch an diesem Abend frei und der Lehrling war noch nicht so fit darin die verschiedenen Qualitäten des Fleisches  auseinander zu halten und zu schneiden. Irgendeiner muss es auch gebraten haben hoffentlich war es nicht der Gärtner.?
Dass dann auch noch beim Servieren die Lösung "die Kleinsten bekommen das Kleinste" bevorzugt wurde, hat etwas Unmut unter den Teilnehmern erzeugt. Nach kurzer Verhandlung mit der Restaurantleitung konnten die Gemüter einigermaßen mit einer doppelten Portion des üblichen Verdauungsgetränks auf Kosten des Hauses beruhigt werden.
Trotz des tollen Trainings hat allerdings die Mehrheit beschlossen nächstes Jahr wieder nach Boxberg gehen zu wollen.
Fahrsicherheit 2014 Boxberg ist bereits fix gebucht.

Auf eine tolle Saison 2013
 
Holger

Bilder









© Viperclub Deutschland