Startseite Bild der Woche Events Viper History Technik Club Impressum FotogalerieNewsTeilebörse
>

Events - 2012 - Frankenromantik

Event Frankenromantik 28.April - 1. Mai 2012


Unsere Wetterfee Karo hatte wieder alles perfekt im Griff.
Herrlichster Sonnenschein überzeugte ein paar Mitglieder schon am Freitag anzureisen.
Somit wurde der kleine Ort Iphofen ganz langsam an unsere laute Meute gewöhnt, bevor am Samstag die restlichen Schlangen eintrafen.
Die früh Angereisten nutzen den Samstag für eine Spazierfahrt mit Stadtbummel und Mittagspause in Bad Kissingen.
Das romantische Hotel sorgte dank der Lage, dass es nicht zu überhören war, sobald wieder Mitglieder eintrafen. Um zum Parkplatz zu gelangen musste man durch den Innenhof des Hotels und an der gemütlichen Terrasse vorbeifahren, auf der das Eintreffen der Teilnehmer richtig genossen werden konnte. Somit entging keinem der anderen (meist älteren) Hotelgäste, dass es ganz schön viele von diesen tollen Fahrzeugen gibt.
Rechtzeitig zum Abendessen in der Hüttenstube waren wir dann auch vollzählig.
Ausklingen ließen wir den Abend im Innenhof und versuchten möglichst leise zu sein, da die Zimmer teilweise auch in den besagten Innenhof gingen. Versuchen heißt nicht gelingen - bei so viel Spaß und Gaudi mit unseren Viperfreunden kein einfaches Unterfangen.


Das Organisationsteam Holger und Karo waren gnädig und unsere Rundfahrt begann erst um 10 Uhr. Die Tour führte über herrlich leere, kurvige, hügelige Straßen und das auch noch bei perfekten warmen Temperaturen (dank Karo).
Unser erster Zwischenstopp war beim Rundfunkmuseum Schloss Brunn. Dem Museumsbesitzer waren unsere Fahrzeuge kein Begriff und daher hatte er in der örtlichen Presse ein Oldtimertreffen angekündigt. Wie sagte er so schön als er seinen Irrtum erkannte: "Sind wohl keine Oldtimer, sondern die Autos stammen eher aus einem Sciencefiction Film!" Auf jeden Fall waren wir sehr interessiert an dem Rundfunkmuseum und der ganze Ort an unseren Schlangen.
Unsere Mittagspause verbrachten wir an einem idyllisch gelegenen See auf einer schönen Terrasse. Dies ist wohl der Moment, an dem ich nicht zum letzten Male erwähnen werde, dass Holger uns an diesem Wochenende gemästet hat.
Die Rückfahrt führte uns wieder über geniale, leere Straßen und wir trafen rechtzeitig zur Hauptversammlung wieder im Hotel ein. Selbstverständlich wieder durch den Innenhof des Hotels - hatte schon was - quasi ein Soundverstärker-Innenhof. Eine ältere Dame meinte mal, dass die Fahrer auch noch immer extra Gas geben! Aber dem war gar nicht so! Die Teilnehmer versuchten wirklich ganz leise durchzufahren - schließlich wollten wir ja noch bis zum Dienstag im Hotel wohnen bleiben.

Hauptversammlung:
Wie jeder weiß, ist Bob ein sehr beschäftigter, fleißiger Mann und hat mangels Zeit seinen Platz an Peter weitergegeben. Selbstverständlich steht er uns als Gründer des Clubs auch weiterhin mit Rat und Tat zur Seite. Peter, wie auch jeder weiß, ist von Anfang an im Club und bei nahezu jedem Treffen dabei, kennt die Mitglieder und somit sicher der richtige Mann für diese Position. Vielen Dank Peter, dass du die ansonsten gleich gebliebene Vorstandsrunde verstärkst. Hansjörg wurde noch für seine hervorragende Tätigkeit als Kassenwart von 2000-2011 geehrt und war auch mit der Weiterführung seiner Arbeit durch mich sehr zufrieden.

Das Abendessen im urigen Zehntkeller Gewölbe war sehr fein - aber habe ich es schon erwähnt, dass Holger uns mästete?
Das Gewölbe war angenehm kühl zum Kontrast zur heißen Ausfahrt den ganzen Tag.
Im Gewölbe befand sich auch die Bar und ein paar Leute fanden sich dann noch auf der lauschigen Innenhofterrasse, bei noch immer angenehmen Temperaturen ein.

Am Montag begann die Tour auch wieder ganz entspannt um 10 Uhr und schon wieder führte die Route über herrliche, leere Straßen. Es war gar kein Problem trotz der vielen Fahrzeuge schön beisammen zu bleiben.
Mir viel dieses Wochenende wieder ganz extrem auf, wie positiv die Passanten auf unseren Trupp reagieren. Abgesehen mal von den begeisterten Zurufen und winkenden Leuten am Straßenrand, war es herrlich zu beobachten, dass uns in einigen Kreisverkehren die Fremdfahrzeuge den Kreisverkehr (trotz deren Vorfahrtrecht) sperrten und uns komplett durch fahren ließen. Auch so bei manch normaler Kreuzung.
Die Winkenden am Straßenrand faszinieren mich sowieso immer wieder. Klar, Kinder winken, aber auch die Erwachsenen und viele alte Leute. Brav wie wir alle sind, grüßen wir auch zurück. Aber mal ehrlich: Würdet ihr als Passant einem Pulk Ferraris oder sonstigem zuwinken???????????????????
Unser Fahrpause legten wir beim Fingerhutmuseum ein. Ein ganz kleines, bezauberndes Museum mit unheimlich vielen Fingerhüten aus aller Welt und jedes für sich ein kleines Kunstwerk. Und wie der Zufall es will, gibt es nun auch einen Viperfingerhut. Jeder Teilnehmer durfte auch einen mit nach Hause nehmen für die Sammlervitrine.

Mittags führte uns die super tolle Ausfahrt wieder einmal in die Burg Colmberg. Immer noch genauso beeindruckend und schön wie eh und je. Die Parkplätze innerhalb der Burgmauern waren für uns reserviert und sorgten für geniale kontrastreiche Fotos. Bei herrlichstem Wetter durften wir unser Mittagsmahl im Burghof genießen. Habe ich schon erwähnt, dass Holger uns mästete? Ach ja, schon? Entschuldigung.

Bei der Rückfahrt ins Hotel überholten wir einen Maibaum, der gerade aus dem Wald geholt wurde. Später stellte sich noch heraus, dass genau dieser auch nach Iphofen gebracht wurde - kam allerdings etwas später an als wir!
Eine interessante Stadtführung in zwei Gruppen führte uns in die Geschichte von Iphofen ein. Immer wieder eine schöne und lustige Angelegenheit.
Beide Gruppen der Stadtführung trafen sich am großen Busparkplatz und gemeinsam wurden wir zum Augustiner am See nach Birklingen chauffiert.
Habe ich schon erwähnt, dass Holger uns gemästet hat? Sorry, schon wieder. Allerdings muss ich auch zugeben, dass Essen war absolut vorzüglich! Geheimtipp: Augustiner am See - merken!
Der Bus brachte uns wieder sicher zurück ins Hotel. Unser neuer Vorstand Peter spendierte eine Runde Ramazzotti und hat somit seinen Einstand in die Vorstandsrunde begossen. Herzlichst Willkommen - auf lange gute Zusammenarbeit!

Dienstagmorgen - und wieder heißt es Abschiednehmen - bis zum nächsten Treffen:
Gourmetkurven.
Gourmetkurven - bedeutet dies, dass es da mal endlich was zum Essen gibt?

Liebe Grüße und vielen Dank an Holger und Karo für das perfekte Treffen.
Bine


Bilder


© Viperclub Deutschland